Theaterverein Köwerich 1954 e.V.

« Liebe vergeht – Hektar besteht! »

Schwank in 3 Akten von Bernd Gombold

Die Proben hierzu sind bereits in vollem Gange, damit wir auch in diesem Jahr unseren Zuschauern wieder einige unterhaltsame Stunden bieten können.

Im letzten Jahr haben wir den Aufführungsbeginn für eine Sonntagsvorstellung früher angesetzt. Da dies sowohl von Zuschauerseite als auch von den Aktiven sehr gut angenommen wurde, haben wir uns dazu entschlossen, an allen Sonntagen bereits um 18 Uhr zu beginnen.

 

Die Handlung

Wir schreiben das Jahr 1959. Rosi Schneider bewirtschaftet den Weinbau- und Landwirtschaftsbetrieb in Köwerich seit dem Tod ihres Mannes alleine. Ihr Schwiegervater Opa Anton hat nur Dummheiten im Kopf und setzt sogar eine Anzeige auf, worin Rosi angeblich einen zupackenden Bauern und Winzer sucht. Mit August Glitzer taucht auch schon bald ein Heiratskandidat auf, der aber den Erwartungen ganz und gar nicht entspricht. Noch dazu wird er vor Ort von seiner Pilgerbekanntschaft Chantal aus Trier aufgesucht, die es eindeutig nur auf sein Vermögen abgesehen hat. Rosi hat nebenbei das Altenteil für Opa Anton seniorengerecht renovieren lassen und noch schöne Fremdenzimmer eingerichtet, sehr zum Leidwesen von Opa Anton, der mögliche Urlaubsgäste sofort wieder vertreiben will. Unterstützung erfährt Rosi lediglich durch ihre Mutter Klara, die wegen ihres Putzfimmels aber für Opa Anton ein Dorn im Auge ist. Die geizige Nachbarin Brunhilde taucht regelmäßig bei Rosi auf, um die neueste Frauenzeitschrift „Herz-Schmerz" auszuleihen und alles, was ihr sonst noch fehlt. Postbotin Lisschen schwärmt von der Kolumnistin Britta von Schwallbach, die in der „Herz-Schmerz" Ratschläge von Frau zu Frau veröffentlicht. Lisschen hofft, durch diese Tipps endlich den „Richtigen" zu finden. Dr. Reinhard Kümmerlich hat sich verlaufen und wird von Rosi irrtümlich für den sehnlichst erwarteten Tierarzt gehalten. Der erste Feriengast, ein Schriftsteller, möchte inkognito bleiben. Doch Rosi findet heraus, dass es sich um Hajo Hassmich handelt, einen überzeugten Single und Autor von frauenfeindlichen Büchern. Und irgendwie hat Hajo Hassmich auch etwas mit der Zeitschrift „Herz-Schmerz" zu tun, kennt er doch alle Ratschläge dieser Britta von Schwallbach. Als dann auch noch Sonja, Hajos heimliche Geliebte auftaucht, die sich als Britta von Schwallbach ausgibt, läuft Opa Anton zu Höchstform auf.

 

Die Darsteller

Anton, Opa                                                Martin Basten
Rosi, seine Schwiegertochter                       Katja Haubrich   
Klara, Rosi’s Mutter                                    Jutta Hornen
Brunhilde, Nachbarin                                 Claudia Schlöder
Lisschen, Postbotin                                   Anja Krämer/Carina Regnery
Dr. Reinhard Kümmerlich, Chemiker       Thomas Krämer
Hajo Hassmich, Schriftsteller                    Roger Gerland
Sonja, Hajo’s Geliebte                                 Anika Winnebeck/Susanne Anker
August Glitzer, Heiratskandidat                  Andreas Marx
Chantal, Heiratsschwindlerin                        Ursula Jaeger

Spielleitung: Roland Scholtes

Souffleusen: Elke Lex-Jüngling, Anja Krämer, Carina Regnery, Anika Winnebeck

Termine

Samstag, 02. März 2013 um 19:30 Uhr

Sonntag, 03. März 2013 um 18:00 Uhr

Samstag, 09. März 2013 um 19:30 Uhr

Sonntag, 10. März 2013 um 18:00 Uhr

Samstag, 16. März 2013 um 19:30 Uhr

 

Sonntag, 17. März 2013 um 18:00 Uhr